Optische Geräte

Galilei - System 2,1 für die Ferne

Galilei-Systeme sind kleine, leichte und einfache Fixfokus- Fernrohrsysteme, die in einen Systemträger als Spezial-Sehhilfe eingearbeitet werden können. Sie sind einfach zu handhaben und werden vorzugsweise von älteren sehbehinderten Menschen verwendet. Diese haben häufig zu ihrer Sehbehinderung noch Probleme mit der Motorik und können eine Fokussierung nur schwer vornehmen.
Galilei-Systeme für die Ferne gibt es in den Vergrößerungen ab 1,75 fach.

Lupen und Lesegläser zählen zu den klassischen vergrößernden Sehhilfen und werden am meisten verordnet.
Sie werden überall dort eingesetzt, wo eine Vergrößerung benötigt wird.

Zum Lesen bei einer Sehminderung, oder einfach im Hobby- und Freizeitbereich zum besseren Erkennen von Details.

Die klassischen Handlupen bzw. Lesegläser sind bei einem Vergrößerungsbedarf von 2fach bis etwa 10fach einsetzbar.

Für einen höheren Vergrößerungsbedarf kommen wegen der geringen Arbeitsabstände hochvergrößernde Standlupen zum Einsatz.

ELG - 03

Wichtiger Hinweis :
Das elektronische Fernsehlesegerät ELG wurde speziell für ältere sehbehinderte Menschen entwickelt. Dieser Personenkreis nutzt ein Lesegerät für den täglichen Bedarf und verfügt über eine langsame Lesegeschwindigkeit.

Besonderheiten :

  • klein, handlich und nur geringer Platzbedarf durch die kompakte Bauform
  • auf jedes vorhandene Fernsehgerät (PAL-Norm) mit nur einem Kabel über Videoeingang (SCART-Buchse) anschließbar
  • XY-Tisch zum verschieben des Leseguts
  • Normalbild schwarz/weiss v.a. zum Betrachten von Fotos und Abbildungen
  • Digitalbild für eine kontraststarke Abbildung des Leseguts Negativ-/Positiv-Einstellung
  • Unterschiedliche Hintergrundeinfärbungen möglich, für ein angenehmes kontrastreiches Lesen
  • der Abbildungsmaßstab (Bildschirmvergrößerung) ist abhängig von der Bildschirmdiagonale des verwendeten Fernsehgerätes, ca. 5x bis 70x stufenlos einstellbar.

Die Vergrößerung wird über die Höhenverstellung der Kamerasäule eingestellt, die Abbildungsschärfe wird dann am Kameraobjektiv nachgestellt.

Sehbehinderte ältere Menschen sind zusätzlich zu ihrer Sehbehinderung auch häufig in ihrer Motorik eingeschränkt. Dies bedeutet, dass beispielsweise ein Batteriewechsel bei Leuchtlupen oft mit großen Schwierigkeiten verbunden ist; ein kleines Birnchen auszutauschen, bedeutet für einen sehbehinderten Menschen ein nahezu unüberwindbares Hindernis.
Um diese Tätigkeiten zu vereinfachen, hat Schweizer die neueste Lampentechnologie (LED-Beleuchtung) einbezogen, um die neue Generation Leuchtlupen-Serie LED zu entwickeln.
Die vielen Vorteile für den Anwender waren Grund genug, diese "High-Tech-Beleuchtung" zum Patent anzumelden.

Videolupe - Weltneuheit

Wenn die Vergrößerung einer Leuchtlupe nicht mehr ausreicht, kommt die Videolupe zum Einsatz.

Mit der Videolupe bekommen Menschen mit einer erheblichen Sehschwäche eine intelligente und hilfreiche Unterstützung. Diese Sehhilfe ist eine optische Lupe und - durch die Ausrüstung mit einer kleinen Kamera - elektronisches Lesegerät in einem.

Durch einfaches Anschließen der Videolupe an den Video-Eingang des Fernsehgeräts lassen sich Bild und Textvorlagen vergrößert auf dem Fernsehbildschirm betrachten.

Die Videolupe ist einfach zu bedienen. Die leichte und kompakte Bauweise erlaubt auch die Anwendung der Videolupe auf Reisen.